Inhaltsbereich

Die besondere Tier- und Pflanzenwelt im Esch

Bereits ab April begleitet uns der Kleine Perlmutter-Falter!
Im Wonnemonat Mai stehen der Blaue Lattich und ...
... das Rote Seifenkraut in voller Blüte..
Auch der Grosse Bocksbart zeigt sich von seiner schönsten Seite ...
... sowie die stark gefährdete Telephie (Zierspark – nur im Wallis zu finden)!
Im Juni erfreuen die erhabenen Apollofalter unser Auge, ...
... die Früchte der Möhren-Haftdolde mit den hakig gebogenen Stacheln sind reif, und der nur im ...
... Vispertal vorkommende Leinkraut-Scheckenfalter labt sich am Italienischen Leinkraut.
Der äusserst seltene Diptam fühlt sich in unserem Rebberg wohl ...
... wie auch die im Juli blühende Walliser Flockenblume!
Auch das Schweizer Meerträubchen gibt's nur bei uns im Wallis! Typisch für die ...
... Walliser Steppen-Landschaft ist der Sefistrauch – im Juli mt reifenden Beeren.
August: Ein Segelfalter vergnügt sich auf dem stark aromatischen Ysop.
Essbarer Portulak begrünt den Boden zwischen den Rebstöcken.
Sobald die Trauben reifen, zeigt sich der putzige Gartenschläfer!
Ein weiterer auffälliger Gast ist der Russische Bär, ein tagaktiver Nachtfalter!
Gegen November zeigen sich Reben, Berberitze und Nussbaum in den schönsten Herbstfarben.

Inhaltsbereich

Aussergewöhnliche Flora & Fauna

Im Esch setzen wir keine Insektizide und Pestizide ein. Deshalb fühlen sich aussergewöhnliche, z.T. sehr seltene Tiere und Pflanzen in unserem Rebberg wohl.